Schwingklub Zürcher Oberland

29. August 2022
von Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für Die Schweiz hat einen neuen König

Die Schweiz hat einen neuen König

Einige Namen wurden im Vorfeld auf die Frage wer wird der neue König oder doppelt Stucki nach? genannt. Im Schlussgang standen sich schlussendlich Matthias Aeschbacher und Joel Wicki gegenüber. Nach einem interessanten Schlagabtausch zieht Wicki das bessere Ende für sich und darf sich verdient zum neuen Schwingerkönig feiern lassen.

Die Nordostschweizer holen sich insgesamt zehn Kränze.

Oberländer ohne Kranz aber mit neuen Erfahrungen

Leider gelang es keinem der Oberländer in die Kranzränge vorzudringen. Trotzdem dürfen sie stolz auf ihre Leistungen sein.

Fabian Kindlimann scheint einmal mehr unbesiegbar zu sein. Im Startduell teilt er die Punkte mit Kilian Von Weissenfluh. Dann folgte ein Sieg gegen David Scheuner, ein Remis gegen Nando Durrer und ein weiterer Sieg gegen Ueli Wiget. Am zweiten Tag teilte er die Punkte mit Michael Wiget, Marco Reichmuth und Adrian Thomet. Zum Schluss folgte noch ein Plattwurf gegen Ueli Rohner was Kindlimann auf den dreizehnten Schlussrang brachte.

Auf Rang vierzehn folgte Roman Schnurrenberger. Am ersten Tag folgten nach einer Niederalge gegen Tobias Widmer und einem Remis gegen Andreas Elmiger zwei Siege über Lukas Bernhard und Alex Schuler. Am zweiten Trag wechselten sich Niederlage gegen Benjamin Gapany und Sieg über Lukas Heinzer sowie Niederlage gegen Jonas Burch und Sieg gegen Leandro Nägeli ab.

Remo Ackermann konnte ebenfalls acht Gänge bestreiten. Er startete mit einer Niederlage gegen Fabian Aebersold in den Tag. Dann folgte ein Sieg über Treat Conner eine Niederlage gegen Tobias Widmer und ein Remis gegen Fabian Durrer. Am zweiten Tag legte er zuerst Josef Lustenberger ins Kurzholz. Dann folgte ein Gestellter gegen Ueli Rohrer und ein Sieg gegen Raphael Arnold. Die abschliessende Niederlage gegen Reto Nötzli brachte Ackermann auf den siebzehnten Schlussrang.

Gian Maria Odermatt bestritt sein erstes Eidgenössisches Schwingfest und verbuchte am ersten Tag zwei Siege über Thomas Bucher und Patrick Scherrer und zwei Niederlagen gegen Sven Lang und Erich Fankhauser. Diese Ausgangslage hiess, dass er am zweiten Tag ebenfalls in die Zwilchhosen steigen konnte. Nach einem Remis gegen Lukas Tschumi und einer Niederlage gegen Lars Zaugg war dann aber Schluss. Für Odermatt war dieses ESAF eine großartige Erfahrung und bringt ihn einen grossen Schritt weiter in seiner noch jungen Aktivkarriere.

Benj Nock lief es nicht wunschgemäss. Nach zwei Remis gegen Alex Huber und Christian Zemp sowie zwei Niederlagen gegen Josef Lustenberger und Loic Pasquier musste er unter die Dusche.

Die Verletzungshexe schlug auch bei den Oberländern zu. So musste Nicola Funk das Fest nach einem Gestellten gegen Reto Bürgi und zwei Niederlagen gegen Stefan Studer und Ivan Mollet im vierten Gang nach einem Zwick im Knie verletzungsbedingt aufgeben.

Bericht Daniel Spörri  

22. August 2022
von Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für Sechs Schwinger vier Funktionäre

Sechs Schwinger vier Funktionäre

Nur noch wenige Tag und das lang ersehnte Eidgenössische Schwing und Älplerfest in Pratteln beginnt. Wer König wird, und wer einer der begehrten Kränze erkämpft wird sich am Sonntagabend ca. um 17.00 Uhr zeigen.

Die sechs selektionierten Schwinger vom Schwingklub Zürcher Oberland namentlich Gian Maria Odermatt, Benj Nock, Nicola Funk, Remo Ackermann, Roman Schnurrenberger und Fabian Kindlimann sind top motiviert und setzen alles daran sehr gute Resultate abzuliefern.

Aber auch im Hintergrund sind vier weitere Oberländer als Funktionäre im Einsatz.

Andreas Betschart (technisch Leiter Nachwuchs vom Eidgenössischen Schwingerverband) amtet als Sekretär des Einteilungsbüros.

Markus Spörri (technischer Leiter Zürcher Kantonaler Schwingerverband) wird die Schwinger im Ruhebereich wie auch auf dem Schwingplatz mit allen nötigen Tipps unterstützen.

Mathias Stahel wird als Ersatzkampfrichter dann zum Einsatz kommen, wenn ein Kampfrichter des Nordostschweizerteams ausfällt.

Peter Ackermann (Vorsitzender der Kampfrichterkomission des Eidgenössischen Schwingerverbandes) wird auf dem Schwingplatz die Wettkämpfe verfolgen, die Kampfrichter begutachten und mit bei Bedarf mit Tipps unterstützen.

Bericht Daniel Spörri 

16. August 2022
von Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für Ein Doppelzweig, zwei Kränze, kein Bergkranz aber sechs am ESAF

Ein Doppelzweig, zwei Kränze, kein Bergkranz aber sechs am ESAF

So sieht die Bilanz der vergangenen zwei Wochenende der Oberländer Schwinger aus.

Am Nordostschweizerischen Nachwuchsschwingfest in Wilchingen holte sich Fabio Eicher einen weiteren Doppelzweig in sein Palmares. Er gewinnt die ersten drei Gänge, dann folgt ein Remis und nochmals zwei Siege. Diese Glanzresultat bringt ihn auf den hervorragenden zweiten Schlussrang.

Ein Tag später am Schaffhauser Kantonal Schwingfest erfüllt sich Shane Dändliker der oft mit den Oberländern trainiert ein ganz grosser Traum. Er gewinnt zum ersten Mal in seiner Karriere ein Kranzfest.

Auch die Oberländer konnten jubeln. Benj Nock und Remo Ackermann sicherten sich den zweiten Saisonkranz und gleichzeitig die Teilnahme am ESAF in Pratteln. Nock verbuchte vier Siege und zwei Remis. Er belegte den vierten Schlussrang. Remo Ackermann gewinnt ebenfalls vier Gänge, erzielte ein Remis und musste einmal als Verlierer vom Platz. Dies bedeutet Schlussrang sechs. Fabian Kindlimann gewinnt drei Gänge und verbuchte drei Remis. Leider verpasste er den Kranz um das berühmte ,,vierteli’’

Am Bergkranzfest Schwägalp blieben die Oberländer hinter den Kränzen. In Griffnähe gelangte Gian Maria Odermatt. Er startete mit drei Niederlagen, liess sich aber nicht aus dem Konzept bringen und gewinnt die weiteren drei Gänge auf eindrückliche Weise. Auch Remo Ackermann setzte sich mit drei Seigen einem Remis und zwei Niederlagen nur knapp hinter die Kranzränge. Fabian Kindlimann kam neben zwei Siegen nicht über vier weitere Remis hinaus.

Einen Freudentag erlebten wohl alle Schwinger und Anhänger vom Schwingklub Zürcher Oberland bei der Bekanntgabe der selektionierten Schwinger für Pratteln. Es stehen nicht weniger als sechs Schwinger aus unseren Reihen auf der Startliste. Fabian Kindlimann, Remo Ackermann, Roman Schnurrenberger, Nicola Funk, Benj Nock und Gian Maria Odermatt schafften die Qualifikation dank ihren konstanten Leistungen der vergangenen zwei Jahre und dürfen in Pratteln in die Zwilchhosen steigen. 

Bericht Daniel Spörri

1. August 2022
von Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für Zusammenfassung vergangener Schwingfeste

Zusammenfassung vergangener Schwingfeste

Brünigschwinget Sonntag, 31. Juli 2022

Adrian Walter gewinnt gegen Werner Schlegel den Schlussgang, und kann sich zum ersten mal als Brünigsieger feiern lassen.

Roman Schnurrenberger steig ebenfalls in die Zwilchhosen. Mit einem Sieg, zwei Remis und drei Niederlagen blieb ihm der Brünigkranz verwehrt.

Rickenschwinget Sonntag, 31. Juli 2022

Der Märchler Joel Kessler stellt den Schlussgang mit Pirmin Gmür und gewinnt das Rickenschwinget zum ersten Mal.

Gian Maria Odermatt aus Uster verbuchte drei Siege, zwei Remis und eine Niederlage. Er beendet den Wettkampf auf dem achten Schlussrang.

Sertiger Buebeschwinget Samstag, 30. Juli 2022

Eine weite Reise nahmen die Nachwuchsschwinger auf sich, um am Sertigschwinget zu starten.

Bei den jüngsten gab es einen Kategoriensieg zu feiern. Kimi Litschi belegte mit vier Siegen einem Remis und einer Niederlage den Rang 1c. Somit gewinnt er in seiner noch sehr jungen Karriere bereits sein erstes Schwingfest. Auch sein Bruder Keke Litschi sowie Raphael Krauer lieferten sehr gute Resultate ab.

Linus Bleicher setzte sich mit drei Siegen sowie einem Remis und zwei Niederlagen auf den siebten Schlussrang.

Bei den ältesten war es wiederum Fabio Eicher der sich in der Rangliste am weitesten hervor arbeiten konnte. Drei Siege zwei Remis und eine Niederlage reichten für Platz acht. Auf dem zehnten Schlussrang folgten Martin Rempfler und Silvan Krebser.

Sertigschwinget Sonntag, 31. Juli 2022

Auch bei den Aktiven dürfen wir einen Festsieg feiern. Fabian Kindlimann erkämpft sich im ersten Gang ein Remis, anschliessend folgten lauter Siege. So auch im Schlussgang gegen Marc Jörger. Kindlimann gewinnt den Sertigschwinget zum ersten Mal.

Benj Nock erreichte den sehr guten dritten Rang, Joel Siegenthaler den zehnten und Roman Bucher den elften Schlussrang.

Bericht Daniel Spörri    

18. Juli 2022
von Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für Moosschwinget, Sonntag, 17. Juli 2022

Moosschwinget, Sonntag, 17. Juli 2022

Mit dem Moosschwinget stand bereits das letzte Schwingfest im Kanton Zürich auf dem Programm. Da die Verletzungshexe auch unseren Schwingklub nicht in Ruhe lässt. Traten nur acht Schwinger am Moosschwinget an.

Dass der Tagessieg über Fabian Kindlimann oder Stefan Burkhalter laufen würde, war schnell klar. Beide Eidgenossen reihten Sieg an Sieg, und mussten nur gegen den anderen ein Remis einstecken. SO trafen sie sich im Schlussgang wieder. Die End Ausmarchung endete gestellt und der Sohn von Stefan Burkhalter, Thomas Burkhalter erbte den Sieg als lachender dritter.

Kindlimann setzte sich auf den Ehrenplatz. Ebenfalls in die Auszeichnungsränge schafften es Remo Ackermann, Roman Bucher und Benj Nock auf dem achten Schlussrang sowie Gian Maria Odermatt auf dem neunten Schlussrang.

Bericht Daniel Spörri

18. Juli 2022
von Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für Appenzeller und Zürcher Kantonales Nachwuchsschwingfest

Appenzeller und Zürcher Kantonales Nachwuchsschwingfest

Appenzeller Kantonales Nachwuchsschwingfest in Urnäsch am Samstag, 9. Juli 2022

Drei Zweige

In Urnäsch holten sich die Oberländer drei Zweige. Bei den jüngsten entpuppt sich Lars Adam immer mehr als sicherer Wert, was den Gewinn der Auszeichnung oder des Zweiges anbelangt. Mit vier Siegen und zwei Niederlagen setzte er sich auf den fünften Schlussrang.

Auch Kilian Heusser wusste wieder zu überzeugen. Vier Siege ein Remis und eine Niederlage bedeuteten Rang sieben und ein weiterer Zweig für Heusser.

Und wie üblich holte sich auch Fabio Eicher den begehrten Zweig. Fünf Siege und eine Niederlage reichte zum sehr guten vierten Platz. Martin Rempfler und Elias Heusser verpassten den Zweig um Haaresbreite.

 

Zürcher Kantonales Nachwuchsschwingfest in Meilen am Samstag, 16. Juli 2022

In Meilen steigen sage und schreibe 36 Jungschwinger in die Zwilchhosen. Eine sehr erfreuliche Anzahl, wenn man bedenkt das die Zahlen sowohl bei den Aktiven wie auch beim Nachwuchs eher rückläufig sind. Diese Anzahl motivierter Nachwuchsschwinger ist zum grossen Teil dem Trainer Fabian Kindlimann und seinen Helfer aber auch dem guten Teamgeist, der in der Mannschaft herrscht zu verdanken.

In der Kategorie 2013 – 2014 holten sich Rico Hauser sowie die Zwillinge Kimi und Keke Litschi den Zweig.

Bei den 2011 – 2012 er gewinnt Kilian Heusser und Adrian Krebser den Zweig. Für Krebser ist es der erste zweig in seiner Karriere.

Linus Bleicher und Alexander Würmli konnten sich ebenfalls einen weiteren Zeig in ihr Palmares aufnehmen.

Erneut eine Glanzleistung präsentierte Fabio Eicher. Als jüngerer der Kategorie 2007 – 2008 verbuchte er fünf Siege und zog in den Schlussgang ein. Nach einem intensiven Kampf endete dieser gestellt. Trotzdem reichte es Eicher für den Tagessieg und einen weiteren Festsieg in seiner erfolgreichen Karriere. Martin Rempfler und Silvan Krebser holten sich den Zweig ebenfalls.

Bericht Daniel Spörri

3. Juli 2022
von Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für Zusammenfassung vergangener Schwingfeste

Zusammenfassung vergangener Schwingfeste

Jungschwingertag in Küsnacht am Rigi, Samstag, 25. Juni 2022

Als Gäste durften unsere Nachwuchsschwinger in Küsnacht am Rigi teilnehmen. Bei den ältesten holte sich Martin Rempfler einen weiteren Tagessieg. Vier Siege und zwei Remis reichten zu diesem Erfolg. Fabio Eicher meldete sich nach einer kleinen Verletzungspause zurück, und setzte sich sogleich hinter Rempfler auf den Ehrenplatz. Elias Heusser holt sich ebenfalls den Zweig, während Silvan Krebser und Philipp Rüegg diesen knapp verpassten.

Zu den weiteren Zweiggewinner gehören Linus Bleicher, Keke Litschi und Nik Oberholzer.

Bubenschwinget Hirzel, Samstag, 2 Juli 2022

Bei den jüngsten den 2013 – 2014 er holte sich Lars Adam sowie die Zwillinge Kimi und Keke Litschi die Auszeichnung. Adam verbuchte fünf Siege und eine Niederlage und klassierte sich hinter dem Festsieger auf dem zweiten Schlussrang.

Kilian Heusser konnte vier Gänge für sich entscheiden und musste zweimal als Verlierer vom Platz. Er belegte den achten Schlussrang.

Fabio Eicher gewinnt die Gänge eins bis fünf. Im Schlussgang kam er nicht über ein Remis hinaus, aber es reichte ihm trotzdem zum Tagessieg. Einmal mehr eine sehr eindrückliche Leistung. Man bedenke Fabio Eicher tritt in der Kategorie 2007 – 2008 an, ist mit Jahrgang 2008 der jünger der Kategorie dominiert diese aber immer wieder ganz vorne an der Spitze.

Bergschwinget Klöntal, Samstag, 2 Juli 2022

Roger Rychen gewinnt das Bergschwinget zum fünften Mal. Er bezwingt im Schlussgang Stefan Burkhalter.

Remo Ackermann und Benj Nock belegen gemeinsam den sechsten Schlussrang. Beide verbuchen vier Siege ein Remis und eine Niederalge. Nicola Funk erreicht den zehnten Schlussrang.

Bericht Daniel Spörri

1. Juli 2022
von Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für 126. Nordostschweizer Schwingfest Balterswil. Sonntag, 26. Juni 2022

126. Nordostschweizer Schwingfest Balterswil. Sonntag, 26. Juni 2022

Der Sieger heisst Giger

Wie zu erwarten war zeigte Samuel Giger einmal mehr seine unglaubliche stärke. Mit sechs einwandfreien Siegen holte er sich den verdienten Tagessieg.

Zwei Kränze fürs Oberland

Mit Fabian Kindlimann als Routinier und Gian Maria Odermatt als junges Nachwuchstalent holten sich gleich zwei Oberländer den begehrten Kranz ab.

Fabian Kindlimann stieg mit zwei Siegen über Roger Erb und Christoph Baeriswyl in den Tag. Dann folgte eine Niederlage gegen den späteren Festsieger Samuel Giger. Nach der Mittagspause hatte Marc Jörger das Nachsehen, ehe ein Remis gegen den Gast Nick Alpiger folgte. Zur Abrundung des Tages und zum verdienten dritten Schlussrang folgte ein Pflichtsieg gegen Sepp Fuster.  

Einen hervorragenden Tag erwischte Gian Maria Odermatt. Der Ustermer konnte die ersten beiden Gänge gegen Jan Mannhart und den Appenzeller Eidgenossen Martin Roth für sich entscheiden. Dann folgte eine Niederlage gegen einen weiteren Eidgenossen gegen Michael Bless. Am Nachmittag schickte Odermatt Mario Tschudi und Thomas Koch unter die Verlierer und sicherte sich somit bereits nach fünf Gängen den Kranz. Die Einteilung stellte ihm mit Nick Alpiger zum Abschluss erneut einen Eidgenossen hin, welchen er verlor. Aber das änderte an der Tatsache nichts, dass Odermatt am Abend zum ersten Mal an einem Teilverbandsfest vor die Ehrendamen treten durfte.   

Drei weitere Oberländer nur knapp hinter den Kränzen

Auf dem neunten Schlussrang mit einem halben Punkt hinter dem Kranz folgte Tobias Schmidlin.  Roman Bucher und Remo Ackermann auf dem zehnten Rang verpassten den Kranz ebenfalls nur um Haaresbreite.

Bericht Daniel Spörri

21. Juni 2022
von Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für 89. Bachtelschwinget, Bachtelkulm Sonntag, 19. Juni 2022

89. Bachtelschwinget, Bachtelkulm Sonntag, 19. Juni 2022

Prächtiges Wetter, grosser Zuschaueraufmarsch und viele Schwinger. Das wünschte sich der Schwingklub Zürcher Oberland und das OK Bachtelschwinget unter der Leitung von Martin Odermatt nach etlichen Jahren mit miesem Wetter, und zuletzt Ausfällen und Einschränkungen wegen Corona.

Fast alle Wünsche wurden erfüllt. Schönes Wetter und 500 Zuschauer. Viele Schwinger darunter einige Spitzenschwinger. Dieser Wunsch ging nicht in Erfüllung. Am Sonntagmorgen standen 50 Schwinger am Start. Mit Fabian Kindlimann und Stefan Burkhalter immerhin zwei Eidgenossen. Kurzfristig Absagen musste der Pfannenstielsieger Shane Dändliker und der Oberländer TL Remo Ackermann wegen Blessuren.

Festsieg fürs Oberland

Trotzdem zeigten die Schwinger schöne und spannende Arbeit. Nach fünf Gängen stand Roman Schnurrenberger und Fabian Kindlimann im Schlussgang. Der Endkampf verlief ohne grosse Angriffe und endete nach zehn Minuten gestellt. Da Schnurrenberger einen viertel Punkt Vorsprung aufwies. Konnte er sich als Tagessieg feiern lassen. Ebenfalls auf dem Rang 1b setzte sich Stefan Burkhalter der seinen sechsten Gang gewinnen konnte.

Insgesamt neun Auszeichnungen

Neben Schnurrenberger holten sich Fabian Kindlimann, Gian Maria Odermatt, Nicola Funk, Stephan Tsirkin, Roman Bucher, Tobias Schmidlin, Joel Siegenthaler und Arjuna Fuster die Auszeichnung.

Bericht Daniel Spörri

21. Juni 2022
von Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für Resultate der vergangenen Schwingfeste

Resultate der vergangenen Schwingfeste

Unsere Aktiven sind an den vergangenen Wochenenden an diversen Schwingfesten angetreten. Die Ranglisten sind jeweils unter esv.ch Ranglisten ersichtlich. Wir fassen die Resultate zusammen, und veröffentlichen sie in einem Bericht. Je nach Zeitguthaben wöchentlich oder alle zwei drei Wochen.

Bruderschwinget Bachenbülach Montag, 6. Juni 2022

Rang 1b für Kindlimann

Mit vier Siegen und zwei Remis holte sich Fabian Kindlimann den Tagessieg. Er bestritt zwar nicht den Schlussgang, da er aber nach dem fünften Gang mit Lehmann und Wey punktegleichstand aufwies, und im sechsten sein Gegner platt ins Sägemehl legte, konnte er trotzdem mit Philipp Lehmann welcher im Schlussgang Nicola Wey bezwang, den Tagessieg feiern.

Stepan Tsirkin und Nicola Funk holten sich die Auszeichnung.

Glarner – Bündner Kantonalschwingfest, Netstal, Montag, 6. Juni 2022

Für einmal gingen die Oberländer ohne Kranz nachhause. Gian Maria Odermatt hatte nach dem fünften Gang die Möglichkeit mit einem Sieg das Eichenlaub zu ergattern, aber sein Gegner Arnold Forrer machte ihm einen Strich durch die Rechnung.  

Bündner – Glarner Kantonalschwingfest, Untervaz, Sonntag, 12. Juni 2022

Samuel Giger zeigte seine Klasse erneut, und verbuchte nach einem Startremis fünf einwandfreie Siege. So auch im Schlussgang gegen Armon Orlik.

Kranz für Kindlimann und Funk

Nicola Funk begann mit einem Remis und einem Sieg. Dann folgte eine Niederlage. Nach der Mittagspause reihte er Sieg an Sieg, so auch im letzten Gang wo er gegen den Glarner Eidgenossen Roger Rychen triumphieren konnte.

Fabian Kindlimann startete mit einem Remis und einer Niederlage in den Tag. Dann drehte er mächtig auf und reihte Sieg an Sieg, was ihm zu guter Letzt Rang fünf und einen weiteren Kranz einbrachte.

Tobias Schmidlin verbuchte im sechsten Gang nach drei Seigen einem Remis und einer Niederlage erneut einen Sieg, aber trotzdem verpasste er den Kranz um Haaresbreite.

Stephan Tsirkin zeigte ebenfalls einen guten Wettkampf. Auch ihm hätte ein Sieg in letzten Gang zum Eichenlaub verholfen, aber der Endkampf endete gestellt.  

Bericht Daniel Spörri