Schwingklub Zürcher Oberland

30. November 2016
nach Daniel Spörri
Keine Kommentare

GV Bericht vom Schwingklub Zürcher Oberland

Am Sonntag 27. November 2016 konnte der Präsident Daniel Spörri 165 Anwesende an der ordentlichen Generalversammlung g begrüssen. Die GV fand in Bäretswil statt, wurde vom Chelleländer Jodelchörli musikalisch umrahmt, und der TV Bäretswil versorgte die Schwinger mit Speis und Trank.

Neue OK Bachtel Mitglieder

Die üblichen Geschäfte wurden vom Präsidenten Daniel Spörri zügig abgewickelt. Im Vorstand wurden alle bisherigen wieder gewählt. Im OK Bachtel folgte auf die Rücktritte von Markus Cortesi, Reto Litschi und Roman Auer, Adrian Morger, Philipp Schlatter und Martin Odermatt. Daniela Ackermann wird neu das OK präsidieren.

Der Mitgliederbestand wuchs um dreiundzwanzig Personen auf 969 Mitglieder, was Spörri sehr freute. Sowohl bei den Buben, den Aktiven wie auch bei den Passivmitgliedern konnte ein Zuwachs verzeichnet werden.

Nock erneut Sieger

Die beiden Technischen Leiter zogen in ihren Jahresberichten positive Bilanzen. Die Aktiven gewannen dreissig Auszeichnungen und zwölf Kränze. Die Buben achtundfünfzig Auszeichnungen und sechsundvierzig Zweige. Beni Nock holte sich dicht gefolgt von Joel Bucher und Luciano Spangaro den Sieg der Jahreswertung.

Cortesi geehrt

Markus Cortesi wurde von der Versammlung für seine Verdienste einstimmig in die Garde der Ehrenmitglieder gewählt.

Zürcher Kantonales 2019 in Fehrtaltorf

Der Schwingklub Zürcher Oberland ist im 2019 wieder an der Reihe das Zürcher Kantonale Schwingfest zu organisieren. Eine Interessegruppe aus dem Vorstand suchte im vergangenen Jahr  nach möglichen Festorten und Trägervereinen. An der GV wurde der Versammlung der Festort Fehraltorf präsentiert. Der amtierende Gemeindepräsident Wilfried Ott stellte das Konzept gleich selber vor. Die Versammlung stimmte dem Vorschlag einstimmig zu. Somit findet das Zürcher Kantonale Schwingfest 2019 in Fehraltorf statt. Der Grossanlass wird vom Schwingklub Zürcher Oberland und dem Verein ,,Zürcher Kantonales Schwingfest 2019‘‘ organisiert. Wilfried Ott wird das OK anführen.

Nach der Versammlung wurde bei Schüblig und Kartoffelsalat nochmals über das vergangene Vereinsjahr diskutiert.

 

Bericht Daniel Spörri

 

4. Oktober 2016
nach Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für Schlussschwinget, Wetzikon, Sonntag 2. Oktober 2016

Schlussschwinget, Wetzikon, Sonntag 2. Oktober 2016

Nach einer langen, intensiven Saison schlossen der Schwingklub Zürcher Oberland und der  Schwingklub Zürichsee rechtes Ufer die Saison mit dem alljährlichen Klubschwinget ab.

Das Schwingfest fand auf dem Hof von Heidi und Roman Auer, einem ehemaligen Aktivschwinger, im Emmetschloo oberhalb Wetzikon statt.

Das Wetter zeigte sich nicht von der besten Seite, und so blieb der grosse Zuschauer Aufmarsch aus, aber es herrschte trotzdem gesellige Stimmung.

 

Aktive

Bei den ,,grossen‘‘ entschied Fabian Kindlimann das Fest für sich. Nach vier Siegen und einem Gestellten traf er im Schlussgang auf Roman Schnurrenberger welcher das gleiche Notenblatt aufwies. Beide suchten den Sieg und zeigten einen intensiven Schlagabtausch. Zuletzt zog Kindlimann das bessere Ende und drehte Schnurrenberger am Boden auf den Rücken. Kindlimann gewinnt den Schlussschwinget zum dritten Mal.

Roman Schnurrenberger gelegte den Ehrenplatz.

 

Felix Stahel und Martin Odermatt beendeten nach dem sechsten Gang ihre Karriere und hängten die Schwinghosen an den berühmten Nagel. Beide gewannen mehrere Kränze und Auszeichnungen in ihrer Aktivzeit.

 

Ältere Nachwuchsschwinger

Benj Nock stieg als Favorit in das Sägemehl und wurde unangefochten Tagessieger. Er gewann das Fest mit der maximalpunktzahl.

Auf dem zweiten Platz folgte Roman Bucher.

 

Jüngere Nachwuchsschwinger

Bei den jüngeren Schwinger gab es eine Überraschung. Nicht etwa ein erfahrener Nachwuchsschwinger sondern Gian Bürge holte sich den Tagessieg. Bürge fand im Frühling 2016 durch einen vom Schwingklub Zürcher Oberland organisierten Ferienplausch zum Schwingen und schwingt dementsprechend noch nicht lange. Trotzdem konnte er das gelernte anwenden und gleich im ersten Jahr einen Wettkampf gewinnen.

 

Bericht Daniel Spörri

4. Oktober 2016
nach Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für WEGA Bubenschwinget, Weinfelden, 1. Oktober 2016

WEGA Bubenschwinget, Weinfelden, 1. Oktober 2016

Mit einer einundzwanzig Buben starken Jungmannschaft reisten die Nachwuchsschwinger ans letzte Schwingfest der laufenden Saison. Und sie zeigten einmal mehr, dass sie fit sind.

Nicht weniger als elf Auszeichnungen trugen sie nach Hause.

Weiterlesen →

5. September 2016
nach Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für Toggenburger Herbstschwingfest, Mosnang, 4. September 2016

Toggenburger Herbstschwingfest, Mosnang, 4. September 2016

Bösch erneut Sieger

 

Auch in Mosnang holte sich Bösch den Sieg nach Hause. Allerding war er der einzige Eidgenosse am Start. Nach fünf Siegen traf er auf Michael Rhyner. Der Endkampf dauerte gut acht Minuten ehe Bösch Rhyner mit Kurz besiegte.

Weiterlesen →

5. September 2016
nach Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für Herbstschwinget Hochwacht, Sirnach, 3. September 2016

Herbstschwinget Hochwacht, Sirnach, 3. September 2016

Bösch weiter in Form

 

Daniel Bösch zeigt sich auch nach dem Eidgenössischen in Bestform. Am Herbstschwinget auf der Hochwacht ob Sirnach konnte ihm keiner das Wasser reichen. Mit fünf einwandfreien Siegen qualifizierte er sich für den Schlussgang wo der Neueidgenossen Tobias Krähenbühl auf Bösch wartete. Der Schlussgang dauerte nur gerade einundzwanzig Sekunden. Bösch bettete Krähenbühl mit Fussstich platt in Sägemehl.

Weiterlesen →

29. August 2016
nach Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für Eidgenössisches Schwing und Älplerfest, Estavayer, 26. / 27. August 2016

Eidgenössisches Schwing und Älplerfest, Estavayer, 26. / 27. August 2016

Ein unvergessliches Fest

Das Eidgenössische Schwing und Älplerfest wird allen Zuschauern in guter Erinnerung bleiben. Die ,,Romands‘‘ liessen sich nicht lumpen und richteten für die 280000 Zuschauer einen würdigen Festplatz und eine gigantische Arena her. Auch Petrus war in bester Laune und sendete fast zu heisse Sonnenstrahlen nach Estavayer.

 

Neuer König

Selten war die Ausgangslage um den Königsthron so spannend wie in diesem Jahr. Auch am Fest selber blieb die Spannung bis in den Schlussgang spannend. Zuletzt konnte sich der Berner Mathias Glarner gegen den Bündner Armon Orlik durchsetzten und legte Orlik nach gut dreizehn Minuten auf den Rücken. Glarner konnte sich so zum neuen König küren lassen und löst Mathias Sempach auf dem Thron ab.

 

Oberländer mit mässigem Erfolg

Als bester Oberländer schloss Roman Schnurrenberger das Fest auf dem zwanzigsten Rang ab. Am ersten Tag konnte er zwei Siege feiern. Daneben verbuchte er einen Gestellten und einen verlorenen Gang. Am Sonntag begann er den Tag gleich wie am Samstag, zuerst mit einem Gestellten, dann mit einem Sieg. Doch dann wurde er von der Einteilung hart behandelt, und bekam mit Andreas Ulrich und Ralf Schelbert zwei unüberwindliche Brocken zugeteilt. Nach diesen zwei Niederlagen verpasste er den Kranz deutlich, und blieb unter den Erwartungen.

 

Remo Ackermann war zuerst als Ersatz im Aufgebot des NOS Verbandes, konnte dann aber für einen verletzten Schwinger nachrücken, und machte seine Aufgabe gut. Am Samstag qualifizierte er sich nach einem Sieg einem Gestellten und zwei verlorenen Gängen gerade noch für den zweiten Tag. Dort startete er mit einem Plattwurf in den Tag, was ihm trotz einer anschliessenden Niederlage auch noch zum weiter kommen reichte. Die Gänge sieben und acht musste er aber als Verlierer verlassen und so klassierte er sich auf dem fünfundzwanzigsten Rang. Nach seiner langen Verletzungspause ist dieses Resultat aber trotzdem eine gute Leistung für ihn.

 

Fabian Kindlimann wurde kein einziges Mal bezwungen, konnte aber auch nur ein Sieg feiern. Mit fünf Gestellten und dem einen Sieg war der Wettkampf für ihn nach sechs Gängen vorbei und somit auch die Bestätigung seines Kranzes von Burgdorf. Er blieb deutlich unter den Erwartungen, was aber nicht zuletzt auch auf seine vielen Verletzungen in der vergangenen Saison zurück zu führen ist.

 

Felix Stahel konnte sich mit der Qualifikation ans Eidgenössische einen grossen Traum erfüllen. Nach einem Gestellten und drei Niederlagen war für ihn das Fest am Samstagabend vorbei.

Bericht Daniel Spörri

Zur Rangliste

http://www.esv.ch/feste/ranglisten_aktivschwinger/

7. August 2016
nach Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für Sertigschwinget, Davos, 7. August 2016

Sertigschwinget, Davos, 7. August 2016

Den Sertigschwinget konnte der Bündner Beat Clopath vor 2600 Zuschauer für sich entscheiden. Er gewann den Schlussgang gegen Sandro Schlegel nach gut sechs Minuten mit Ableeren übers Knie.

Weiterlesen →

31. Juli 2016
nach Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für 59. Rickenschwinget, Sonntag, 31. Juli 2016

59. Rickenschwinget, Sonntag, 31. Juli 2016

Bösch erneut Sieger

Wie am Vortag in Wernetshausen holte sich Daniel Bösch auch auf dem Ricken den Tagessieg nach Hause. Mit einem Gestellten und fünf Siegen, im Schlussgang gegen Armon Orlik, zeigte er erneut eine top Leistung, und es scheint, dass er fit ist für das Eidgenössische.

Weiterlesen →

31. Juli 2016
nach Daniel Spörri
Kommentare deaktiviert für 85. Bachtelschwinget, Samstag, 30. Juli 2016

85. Bachtelschwinget, Samstag, 30. Juli 2016

Im Eidgenössischen Jahr trainieren die Teilverbände mindestens ein Wochenende den zwei Tages Rhythmus des Eidgenössischen Schwingfestes, in dem sie die selektionierten Schwinger an einem Wochenende gleich an zwei Schwingfeste antreten lassen.

Weiterlesen →